Fra­gen und Ant­wor­ten

Al­le In­for­ma­tio­nen zum The­ma Be­ra­tung und Be­wer­bung.

BE­RA­TUNG UND BE­WER­BUNG

So­fern du dich ge­gen En­de der Be­wer­bungs­frist be­wirbst, musst du ei­ne län­ge­re Be­ar­bei­tungs­dau­er in Kauf neh­men und et­was Ge­duld ha­ben. Ei­ne drin­gen­de Emp­feh­lung: Be­wirb dich recht­zei­tig, dann ver­mei­dest du un­an­ge­neh­me War­te­zei­ten oder gar ei­nen ver­spä­te­ten Ein­stel­lungs­ter­min!

Die Be­wer­bungs­un­ter­la­gen er­hältst du hier oder bei dei­nem zu­stän­di­gen Ein­stel­lungs­be­ra­ter.

Dei­ne Be­wer­bung und die not­wen­di­gen For­mu­la­re müs­sen spä­tes­tens am Tag des Be­wer­bungs­schlus­ses bei dei­ner zu­stän­di­gen Ein­stel­lungs­be­ra­tung sein. Den­ke des­halb recht­zei­tig dar­an, dei­ne Be­wer­bung ab­zu­ge­ben.

Ei­ne so­ge­nann­te Par­al­lel­be­wer­bung ist auf die Ein­stel­lungs­ter­mi­ne März und Ju­li oder Ju­li und Sep­tem­ber des je­wei­li­gen Ein­stel­lungs­jah­res mög­lich.

  • den voll­stän­dig aus­ge­füll­ten und un­ter­schrie­be­nen Be­wer­bungs­bo­gen ein­schließ­lich des Zu­satz­bo­gens
  • den Fra­ge­bo­gen mit Er­klä­rung zur Ver­fas­sungs­treue
  • ei­nen voll­stän­di­gen und un­ter­schrie­be­nen Le­bens­lauf
  • ei­ne Ge­burts­ur­kun­de in Ko­pie bzw. ein Fa­mi­li­en­buch­aus­zug
  • ei­ne Ko­pie des Per­so­nal­aus­wei­ses (ggf. Auf­ent­halts­be­rech­ti­gung/Rei­se­pass)
  • Bil­dungs­ab­schluss- bzw. Zwi­schen­zeug­nis­se (be­glau­big­te Ko­pi­en)
  • ei­ne Ko­pie des Füh­rer­scheins Kl. B (so­fern vor­han­den)
  • ei­nen Aus­zug aus dem Fahr­eig­nungs­re­gis­ter (FA­ER)*
  • das Deut­sche Sport­ab­zei­chen in Sil­ber inkl. Ur­kun­de und ge­ge­be­nen­falls Prüf­kar­te, soll­ten auf der Ur­kun­de nicht die Ein­zel­leis­tun­gen aus­ge­wie­sen sein (fehlt das DSA oder kann es bis zum Be­wer­bungs­schluss nicht vor­ge­legt wer­den, muss im Rah­men des Aus­wahl­tests ein Sport­leis­tungs­test ab­sol­viert wer­den)
  • ei­nen Schwimm­leis­tungs­nach­weis
  • bei ab­ge­schlos­se­ner Aus­bil­dung/Stu­di­um: Ab­schluss­zeug­nis­se der Be­rufs­aus­bil­dung (be­glau­big­te Ko­pie)
  • Ar­beits­zeug­nis­se (so­weit vor­han­den)
  • ggf. beim Dienst in der Bun­des­wehr: Ein­ver­ständ­nis­er­klä­run­gen zum Ak­ten­ver­sand
  • ggf. bei be­ein­träch­tig­ter Sehleis­tung: ein au­gen­ärzt­li­ches At­test
  • ggf. bei nicht­deut­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit: die Er­klä­rung zu Auf­ent­halt und Spra­che

Der ärzt­li­che Ana­mne­se­bo­gen ist zur po­li­zei­ärzt­li­chen Un­ter­su­chung mit­zu­brin­gen.

*Die­ser muss vor­her selbst vom Be­wer­ber/von der Be­wer­be­rin beim Kraft­fahrt­bun­des­amt be­an­tragt wer­den.